TuS Oberhausen startet beim TV Ehingen

 

Der TuS Oberhausen startet nach dem Abstieg aus der Südbadenliga beim letztjährigen Tabellendritten TV Ehingen. Spielbeginn ist um 16:30 Uhr in der Eugen-Schädler-Halle in Mühlhausen – Ehingen. Keine leichte Aufgabe zum Saisonstart für die Breisgauern.                                                      

Es hat sich personell einiges getan bei den „Hüsemer“. Von einer Zäsur wollte der erste Vorsitzende Thomas Früh bei der Mannschaftsvorstellung im Juli nicht reden, doch gewisse Einschnitte waren unumgänglich.

Bekanntlich ist der TuS Oberhausen nach einer eher bescheidenen Saison in der Südbadenliga in zwei Relegationsspielen gegen den HTV Meissenheim gescheitert und findet sich somit schon nach einem Jahr wieder in der Landesliga Süd zurück.

Auch dies hatte zur Folge dass gleich mehrere Leistungsträger sich verabschiedeten. Auch der bisherige Coach Thomas Armbruster beendete nach drei Jahren seine Tätigkeit beim TuS.

Auf der Suche nach einem neuen Trainer wurde der TuS Oberhausen im Elsass fündig. Francois Berthier wird die Geschicke bei den Breisgauern in der kommenden Saison lenken. Er gilt in der Handballwelt  und insbesondere in Frankreich als eine feste  Größe. Einige Jahre stand er als Coach an der Seitenlinie bei Selestat Handball, wo er wie noch bei einigen anderen französischen Vereinen aktiv als Spieler war. Für ein Jahr war der neue TuS-Trainer in Dubai als Trainer tätig

So sollen in der Landesliga beim TuS Oberhausen einige junge Talente integriert werden und beim TuS hofft man dass sie ihre Chance nutzen. Dies wird jedoch nicht ohne großen Einsatz und Trainingsfleiß zu machen sein.

Zu den bisher schon eingesetzten Eigengewächsen kommen in dieser Saison die beiden 18jährigen Stefan Moser und Tim Kölblin aus der eigenen Jugend  hinzu.

Aus der Selestat- Handballjugend kommt zudem mit Flavio Zamola ein wendiger Allrounder zum TuS Oberhausen. Er belegte mit der A-Jugend von Selestat Handball in der letzten Saison den dritten Platz bei der französischen Meisterschaft. Ein hoffnungsvolles Talent  aus dem Elsass.

Mit Ben Schöttler vom Landesliga-Absteiger SV Zunsweier kommt ein erfahrener Spielmacher und Torjäger in die Rheinmatthalle zu den Hüsemern. Immerhin war er in der letzten Saison für den SV Zunsweier 126 mal erfolgreich. Er soll die Lücke die Torjäger Benjamin Michel, der beim TuS Oberhausen einen großen Anteil an den Erfolgen der letzten Jahre hatte schließen. 

Eine ebenfalls große Lücke auf der Torhüterposition hinterlässt Christian Hilß. Der 40jährige Stammkeeper und Ex-Regionalligatorwart hat seine Laufbahn sehr zum Bedauern der Verantwortlichen beim TuS beendet.

Auch der andere Torhüter  Felix Eggert musste aus privaten und beruflichen Gründen seine Zelte beim TuS Oberhausen abbrechen und steht somit dem Landesligisten nicht mehr zur Verfügung.

In ihre großen Fußstapfen treten Denis Jung vom TV Herbolzheim und York Schwarz aus der 2. Mannschaft.

Es wird sich zeigen ober die jungen Wilden die schwere Hypothek der Abgänge die mit Christian Hilß, Felix Eggert, Benjamin Michel und Yannik Cesar gewaltig sind einigermaßen kompensieren können.

Trotzdem geht man beim TuS Oberhausen zwar mit einem recht dünnen Kader aber mit viel Optimismus in die neue Saison. Saisonziel ist die Integration der neuen Spieler sowie der jungen Eigengewächse.

Den Zuschauern in der Rheinmatthalle und bei den Auswärtsspielen will der TuS attraktiven und erfolgreichen Handball bieten.

Die Festung Rheinmatthalle soll wieder zu einem Bollwerk werden.

Nach dem Saisonauftakt beim TV Ehingen am 11.9. erwartet der TuS gleich zum ersten Heimspiel am Samstag 17.9. um 20:00 Uhr den TV Herbolzheim zum Lokalderby.

© TuS Oberhausen e.V. 2019