TuS Oberhausen Sieger im Breisgauderby

 

Für eine Überraschung sorgte der TuS Oberhausen im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten HSG Freiburg in der Rheinmatthalle. Die Gastgeber gewannen mit einer teilweise hervorragenden Leistung mit 26:22 Toren und verschafften  sich damit wieder Luft  und Abstand zu den hinteren Rängen.

Die mit viel Selbstbewusstsein und breiter Brust angereisten HSGler aus der Breisgaumetropole erwischten den besseren Start in die Partie und führten nach 10 Minuten mit 2:5 Toren nachdem es  den Gastgebern nicht gelang in der Abwehr die Würfe aus dem Rückraum abzuwehren und sie auch im Angriff den nötigen Druck vermissen ließen.

Nach einer Auszeit durch Trainer Francois Berthier in der 13. Minute kam das TuS-Team wie verwandelt wieder auf das Parkett und konnte durch ein 7m-Tor durch Alexander Moser bereits  in der 18. Minute erstmals zur Freude der TuS-Fans eine 9:8 Führung erzielen. Diese Führung hatte auch noch bis zur Pause Bestand. Der TuS konnte die Führung bis zum Halbzeitpfiff sogar noch auf 14:10 Tore ausbauen.

Der TuS Oberhausen kam auch nach der Pause besser ins Spiel. Durch Tore von Ben Schöttler (15:10) und Fabien Stoeffler (16:10) baute der TuS die Führung weiter aus und erzwang bereits nach der Pause eine Vorentscheidung in diesem wichtigen Spiel. Die Gäste kamen gegen die nun gut postierte Abwehr der Gastgeber überhaupt  nicht zurecht. Entweder verfehlten die Würfe im Angriff das Tor oder sie wurden eine sichere Beute von Torhüter Christian Hilß.

So war in der 50. Minute beim 24:16 durch Kreisläufer Markus Metzger die Partie so gut wie entschieden , denn der TuS ließ auch in dieser Phase nicht locker , erzielte mit gut vorbereiteten Spielzügen sehenswerte Tore , die von den Fans mit viel Beifall bedacht wurden.

Zwar konnten die Gäste in den Schlussminuten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben am deutlichen und verdienten Heimsieg gegen den Tabellenzweiten und Meisterschaftsanwärter konnten sie jedoch nicht mehr rütteln.                                                                                                                             Der TuS zeigte in diesem Spiel was alles möglich ist denn schon im Hinspiel gegen die Gäste aus der Breisgaumetropole konnte die Mannschaft um Francois Berthier spielerisch überzeugen  und einen Auswärtssieg feiern.  Eine gute Mannschaftsleistung bescheinigte der elsässische Trainer des TuS Oberhausen  seinem Team, auch mit der Chancenverwertung konnte Francois Berthier zufrieden sein.

Torschützen für den TuS:

Josua Maurer 2, Alexander Moser 7/2, Florian Stern 1, Clement Martinez 4, Fabien Stoeffler 4, Flavio Zamolo 3, Markus Metzger 2, Ben Schöttler 3,

Torschützen HSG Freiburg:

Maik Wiggenhauser2, Denis Ganter 2, Lukas Klein1, Christoph Muy 4, Lorenz Franz 4, Sebastian Pytlik 5, Jonathan Müller 4,

 

Bereits am kommenden Samstag erwartet den TuS Oberhausen beim Auswärtsspiel beim Tabellenführer St. Georgen erneut ein heißer Tanz. Gestärkt durch diesen äußerst wichtigen Heimsieg kann das TuS-Team jedoch mit mehr Selbstbewusstsein im Schwarzwald antreten.

Spielbeginn in der Rossbergsporthalle in St. Georgen ist um 19:30 Uhr.

Weitere Ergebnisse vom letzten Wochenende:

TuS Damen – HSV Schopfheim II                              14:9

TuS II – TV Todtnau II                                                    28:31

TuS C-Jgd. w. – JSG ZEGO C-Jgd. w.                          24:25

TuS D-Jgd. – HG Müllheim/Neuenb. D-Jgd.          18:11

TuS D-Jgd. w. – TV Gundelfingen  D-Jgd. w.         25:10

HC Emmendingen E-Jgd. – TuS E-Jgd.                     12:3

SG Bötzingen/March E-Jgd. – TuS E-Jgd.                4:13

© TuS Oberhausen e.V. 2020