Völlig unerwarteter Bezirksmeistertitel der C2 Mädels

 

am 28.04.2019 fand das Final Four-Turnier der  Süd- und der Nordstaffel der Bezirksklasse in Neuenburg statt.

Die Vorzeichen für die TuS-Mädels standen schlecht, da bedingt durch Ferien und Krankheit gerade einmal acht Spielerinnen antreten konnten.

Qualifiziert für dieses Turnier hatte sich die Mannschaft durch erreichen des zweiten Tabellenplatzes in der Nordstaffel.

Im ersten Spiel standen die TuS-Mädels dem Meister der Südstaffel, der SG Müllheim-Neuenburg gegenüber.  Unsere Mädels konnten sich zu Beginn der zweiten Halbzeit eine hohe 9-Tore-Führung erspielen, die durch die schwindenden Kräfte am Ende dahinschmolz und gerade noch zu einem 20:17 Sieg ausreichte. Durch diesen Sieg standen die Mädels bereits im Endspiel.

Im zweiten Spiel  des Tages standen sich der hochfavorisierte Gruppenerste der Nordstaffel, die SG Waldkirch-Denzlingen und der Gruppenzweite der Südstaffel, die HSG Dreiland gegenüber.
In einem spannenden Spiel gaben sich die Mädels der HSG Dreiland nie geschlagen und erkämpften sich einen hochverdienten, deutlichen 29:25 Sieg.

So hieß die Endspielpaarung TuS Oberhausen gegen HSG Dreiland.

Die TuS Mädels erwischten den wesentlich besseren Start und erspielten sich in unter zehn Minuten eine 8:1 Führung, die sie zeitweilig auf 10 Tore ausbauen konnten. Die Dreiländer Mädels blieben bis zum Schluss gefährlich und konnten immer wieder ein paar Tore aufholen. In dieser Phase entschärfte Keeperin Edda ein paar wichtige, freie Würfe der Gegnerinnen und konnte damit unserer Mannschaft den Rücken freihalten. Am Ende stand ein, auch in dieser Höhe, völlig unerwarteter 24:16 Erfolg und damit der Bezirksmeistertitel.

Mit Abstand die jüngste, aber auch beste Mannschaft, der insgesamt 13 angetretenen Teams des Bezirkes Freiburg-Oberrhein – die C2 Mädels des TuS Oberhausen.

Der Bezirksvorsitzende Manfred Bickel bemerkte bei der Siegerehrung, in Anbetracht der geringen Anzahl der TuS–Mädels:„Nicht die Quantität, sondern die Qualität hat sich am Ende durchgesetzt.“

© TuS Oberhausen e.V. 2019