TuS Oberhausen mit Remis bei der heimstarken SG Schenkenzell/Schiltach

 

Der TuS Oberhausen bleibt in der Landesliga Süd nun seit 7 Spielen ungeschlagen. Auch im schweren Auswärtsspiel gegen die heimstarke SG Schenkenzell/Schiltach gelang dem Team um Trainer Francois Berthier ein am Ende noch glückliches 28:28 (14:13) Unentschieden.

Es begann nicht sonderlich gut für die Hüsemer  im tiefverschneiten Kinzigtal. Gleich zu Beginn musste der TuS einem 2:0 Rückstand hinterherlaufen. Diesen Rückstand machte das TuS-Team jedoch gleich wieder wett. In den folgenden Minuten war jedoch der Gastgeber das bessere Team . Insbesondere die schnellen Gegenstöße waren es die dem TuS zu schaffen machten  und so konnten die Schwarzwälder ihren knappen Vorsprung verteidigen und  kurz vor Ende der ersten Halbzeit mit 13:10 Toren in Führung gehen. Beim TuS fehlte in dieser Phase in der Abwehr oftmals auch die Zuordnung so dass die Gastgeber zu leichten Toren kamen.  . Trotzdem blieb der TuS immer dran und konnte so mit einem nur knappen 14:13 Rückstand in die Pause gehen.

Gleich nach der Halbzeitpause erhöhten die Gastgeber erneut auf 15:13 Tore und in der 40. Minute stand eine 19:16 Führung für die Schwarzwälder auf der Anzeigetafel .

Danach überschlugen sich die Ereignisse in der Nachbarschaftshalle . Die beiden Schiedsrichter verhängten in Folge mehre Zeitstrafen gleichzeitig für den TuS Oberhausen, der kurze Zeit auch nur noch mit drei Feldspieler auf dem Platz war.  Diese Gelegenheit wurde von den Gastgebern zum Glück nicht genutzt. Mehrmals scheiterten sie auch an Torhüter Christian Hilß, der den TuS in dieser Phase vor einem größeren Rückstand bewahrte. Insgesamt verhängte das Schiedsrichtergespann 10 Zeitstrafen für das TuS-Team , das sich hier völlig benachteiligt fühlte.

So stand die Partie in der 50. Minute trotzdem noch 24:20 für die Schwarzwälder.  Nun legte das TuS-Team noch einmal alles in die Waagschale. In den Schlussminuten erkämpfte sich die Mannschaft um Trainer Francois Berthier mit einer grandiosen Leistung noch  den 28:28 Ausgleichstreffer, der 30 Sekunden vor Spielschluss fiel.

Der TuS Oberhausen steht nun nach dem letzten Spiel in diesem Jahr auf dem dritten Tabellenplatz auf Tuchfühlung  mit Tabellenführer HSG Freiburg und der SG Gutach/Wolfach und kann mit viel Selbstbewusstsein in die Weihnachtspause gehen.

Am Samstag,  6.1. steht der TuS dann wieder beim 40. Dreikönigsturnier in der Breisgauhalle in Herbolzheim auf dem Parkett. Danach steht eine Woche später die Auswärtsbegegnung beim TV Steisslingen II auf dem Spielplan.

 

Torschützen für den TuS:

Flavio Zamolo 5, Arnaud Freppel 6, Clement Martinez 3/1, Fabien Stoeffler 5, Alexander Heß 1, Florian Stern 1, Josua Maurer 2, Dominik Köbele 5/1,

 

Weitere Ergebnisse vom Wochenende:

TSV March Damen – TuS Damen                              14:23

TV Gundelfingen I – TuS II                                           26:26

Panthers Gaggenau C-Jgd.w. – TUS C-Jgd.w.       14:42

TV Gundelfingen C-Jgd. D-Jgd. – TuS D-Jgd.          16:19

© TuS Oberhausen e.V. 2019