Außergewöhnlicher Neuzugang bei der weiblichen C-Jugend des TuS Oberhausen

große Freude herrscht beim TuS Oberhausen über den Neuzugang von Saskia Vogel (HSG Hardt), für die Saison 2017/18.

Saskia Vogel aus Durmersheim wird während der kommenden Saison in der Südbadenliga C-Jugend das Trikot des TuS Oberhausen tragen und die Mannschaft auf der Rückraum-Mitteposition verstärken.

Es ist sicherlich außergewöhnlich, dass eine C-Jugendspielerin diese Wegstrecke auf sich nimmt, um zu trainieren und um höherklassig Handball spielen zu können.
Ohne die Unterstützung der Eltern wäre dies natürlich nicht möglich. Immerhin fahren sie ihre Tochter 100 km nach Oberhausen zum Training. Aus diesem Grund ist man auch sehr stolz darauf, dass sich Saskia für den TuS Oberhausen und nicht für einen anderen Verein entschieden hat.
Für Saskias bisherigen Trainer Peter Lepold, hat dieser Wechsel den Vorteil, dass sie ihrem Heimverein erhalten bleibt.
Möglich wird dies durch ein sogenanntes Gastspielrecht. So wird Saskia beim TuS Oberhausen in der höchsten Spielklasse, der C-Jugend Südbadenliga spielen und gleichzeitig bei der HSG Hardt in der B-Jugend Bezirksklasse.

Oft verlassen talentierte Spielerinnen ihre Vereine und wechseln zu Stützpunkten wie in Südbaden z.B. Steinbach, Allensbach oder Freiburg. Dadurch nimmt auf Dauer die Zahl der Jugendmannschaften aber immer mehr ab.

Die Rückraum Mitte-Spielerin der SHV-Auswahl ist außergewöhnlich talentiert, spielfreudig und torgefährlich.

Saskia wird sich in Oberhausen sehr gut weiterentwickeln, ist man sich sicher. Einige der Oberhausener Mädchen kennt sie schon von der Südbadischen Auswahl und von diversen Lehrgängen.

Neben Lena Schwörer und Stefan Rieder wird außerdem Wolfgang Ehrler die Mädels des TuS Oberhausen während der kommenden Saison trainieren. Ein Höhepunkt wird sicherlich die DHB-Sichtung sein, bei der die talentiertesten Spielerinnen des Jahrgangs

2003 für die Jugendnationalmannschaft gesichtet werden.

 

 

Bild: v.l.: Peter Lepold, Saskia Vogel, Stefan Rieder

© TuS Oberhausen e.V. 2019