Rückblick HSG Freiburg

14.03.2015

TuS Oberhausen erstürmt Festung Gerhard-Grafhalle

 

Der TuS Oberhausen landete am Samstagabend im Spitzenspiel gegen die bis dahin zu Hause ungeschlagene HSG Freiburg einen überaus wichtigen 26:24 Auswärtssieg.

Da der ärgste Verfolger ESV Weil überraschend bei der abstiegsbedrohten HSG Mimmenhausen/Mühlhofen patzte ist der Sieg im Breisgauderby um so höher zu bewerten.

 

Große Probleme bereitete den Schützlingen von Trainer Thomas Armbruster die bewegliche 6:0- Abwehr der Freiburger, so daß der Rückraum des TuS nicht so richtig auf Touren kam.

Zwar konnte der TuS zu Beginn der Partie immer wieder mit ein bis zwei Tore in Führung gehen, aber ein richtiger Spielfluß wollte nicht so recht aufkommen. Beim 8:8 übernahmen die Hausherren in der Grafhalle die Initiative und konnten  insbesondere mit schnellen Gegenstößen glänzen.

So gingen die Gastgeber völlig verdient mit 13:10 Toren in die Halbzeitpause.

 

Nach der Pause zeigte der TuS Oberhausen ein völlig anderes Gesicht und kam wie verwandelt aus der Kabine. Hochmotiviert und konzentriert ging der TuS die zweite Hälfte an.

Innerhalb kürzester Zeit wurde aus dem 13:10 Rückstand eine 15:16 Führung und die mitgereisten TuS-Fans hatten nun viel Freude am Spiel ihrer Mannschaft. In dieser Phase stark, die beiden Außen des TuS Gerald Gander und Fabien Stoeffler, die nach ihrer langen Verletzungspause mit wichtigen Toren zu diesem Sieg beitrugen.

Eine starke Leistung zeigte auch wieder Torhüter Christian Hilß der insbesondere in der

2. Halbzeit ein wichtiger Rückhalt war.

Bereits Mitte der Halbzeit sahen die Fans sogar eine deutliche 19:23 Führung an der Anzeigetafel in der Grafhalle.

Der TuS hatte in dieser Phase des Spiels alle Trümpfe in der Hand und hätte schon weit vor dem Schlußpfiff einen deutlichen Auswärtssieg landen können. Stattdessen wurden mehrere Überzahlsituationen ungenutzt gelassen und die HSG witterte wieder Morgenluft.

Am Ende konnte der TuS Oberhausen einen 24:26 Auswärtssieg mit Routine und Cleverness über die Zeit retten ohne wirklich noch einmal zu glänzen.

Trainer Thomas Armbruster war mit den Leistungen seiner Mannschaft insbesondere in der zweiten Halbzeit überaus zufrieden. Es war aber ein gewaltiges Stück Arbeit um die Festung Gerhard-Grafhalle zu erstürmen.

Am kommenden Wochenende erwartet der TuS nun den wiedererstarkten TV Ehingen in der Rheinmatthalle.

 

Torschützen für den TuS: Gerald Gander 3, Alexander Moser 8/5, Clement Martinez 2, Fabien Stoeffler 5, Benjamin Michel 8/1, 

© TuS Oberhausen e.V. 2019